Handaufzucht der Jungen

 

 

Leider kommt es häufig vor das das Muttertier nach der Geburt verstirbt.Wenn Sie zufällig zur gleichen Zeit noch ein anderen Wurf haben,versuchen sie die Jungen der Häsin unterzuschieben.Wenn das nicht der Fall ist sind hier ein paar Informationen.

 

Das Wichtigste ist ein warmes-weiches Nest und der Schutz vor Umwelteinflüsse.

 

Die Jungen sollten mehrmals täglich Gefüttert werden.Benutzt wird eine größere Einwegspritze mit einen Ventilgummi als Sauger.

 

Kaninchen-Muttermilch ist besonders fett,eiweißhaltig und nährstoffreich,hat aber einen niedrigen Milchzuckeranteil.Am geeignetsten für die Fütterung der Jungen ist Katzenaufzuchtsmilch oder eine mit Vitamin angereichte Kondensmilch.

 

Besonders schwierig bei der Handaufzucht ist der Sauginstinkt der Jungen der durch spezielle Duftstoffe in den Zitzen der Mutter vorhanden sind.

 

Wenn bei den Jungen der Schlüsselreiz nicht vorhanden ist,kann man nur mit Mühe die Milch einflößen.

 

Nach der Fütterrung müssen Sie die Jungen vorsichtig den Bauch Richtung After massieren,denn das regt die Verdauung der Jungen an.Es ersetzt das Lecken der Mutter.Wenn die ersten 14 Tage überstanden sind,stehen die Chancen gut.Die Jungen fangen dann auch schon an Heu zu fressen,und knabbern am Brot oder Körner.

 

Trotzdem sollte die Milch noch bis zur 6 Lebenswoche gegeben werden.Allerdings nicht mehr so oft.

 

Immer frisches Wasser dazustellen.

 

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!