Auf dieser Seite möchte ich das Thema Fell oder Behaarung erzählen!

 

 

Unsere Kaninchen sind Felltiere.

 

 

Definition Fell

 

Das Fell setzt sich zusammen aus der Haut,die den Tierkörper umschließt und mit Haaren(Behaarung)bewachsen ist.Wenn der Duden das Wort Fell Abstrakt defeniert er;;Fell,Haarkleid der Säugetiere,auch die abgezogene behaarte Haut vor der Verarbeitung;Fell,Pelz,Decke,Balg,Haarkleid"-so mag es uns niemand übel nehmen wenn wir uns gelegendlich der Umgangssprache bedienen und den Begriff Fell verwenden.Pelz,Balg und Decke sind in der Kaninchenzucht als synyme für das Fell denkbar unpassend.

 

Das Haar allgemein

 

Haare (Pili)sind ein-oder mehrzeilige,meist fadenförmige Bildungen der Oberhaut.Unter den Wirbeltieren haben nur die Säugetiere Haare.Bei ihnen dienen diese hornhaltigen Fadengebilde vorrangig der Temperaturregulation und als Strahlenschutz, haben aber auch Tastsinnesfunktion uns stellen einen Schmuckwert oder Tarnschutz dar.Man unterscheidet den über die Oberhaut herausragenden Haarschaft und die in einer grubenförmigen Einsenkung steckender Haarwurzel,die an ihrem Ende zur Haarzwiebel verdickt ist.In dieser ragt von unten her eine zapfenförmige,bindegewebige Haarpapille hinein.Sie snthält ein Blutgefäßnetz sowie Pigmentzellen und versorgt die teilungsfähigen Zellen der Haarzwiebel.Nach obenzu sterben die Haarzellen ab und verhornen.Aus unvollständig verhornten und eingetrockneten Zellen bildet sich das Haarmark.Um das Mark herum liegt die Haarrinde,in deren Zellen Farbstoffe abgelagert sind,welche die Haarfarbe bedingen.Die Haarwurzel ist außen vom Haarbalg,einer bindegewebigen Schicht aus verdickten Zellen der Lederhaut umgeben.Bei Säugetieren liegen auf größeren Haut-beziehungsweise Fellbezirken die Haare im Allgemeinen in bestimmten Richtungen und bilden den so genannten Haarstrich.Der Haarstrich entspricht der Schutzfunktion des Haarkleides zb.gegen Regen und verläuft daher meist vom Rücken zum Bauch.Bei der Behaarung des Kaninchens unterscheiden wir drei Haararten.

 

Das Unterhaar

 

Unterhaar (auch Unterwolle genannt)ist das kurze,in seiner Eigenschaft dünnste,aber zahlreichste der drei Haararten.Das sehr feine Haar liegt unterhalb des Deckhaares und reguliert die Körperwärme des Tieres.Eine sehr gute Dichte in diesem Haarbereich spricht für die beste Bewertungsergebnisse und für eine gute bis sehr gute spätere Fellqualität im Sinne der Rauchwarenindustrie.

 

Das Deckhaar

 

Deckhaar überragt als so genanntes Oberhaar das Unterhaar.Es besteht aus wesentlich stärkeren Haaren,als sie das Unterhaar bildet.Das Deckhaar schützt nicht nur vor Witterungseinflüssen,sondern bestimmt/gestaltet die Deckfarbe eines Tieres maßgeblich mit.

 

Das Grannenhaar

 

Die Grannenhaare,man spricht auch von Konturhaaren und Stichelhaaren,überragen beide vorgenannten Haararten und sind am geringsten vertreten.Die Spitze des Grannenhaares ist leicht verdickt.In der Tierwelt sind die Grannen nicht selten Tastwerkzeuge,und in der Rassekaninchenzucht passen die Stichelhaare ganz gut,wenn man sich dabei das Rassemerkmal"stich"bei den Hellen-Großsilber-Kaninchen vor Augen hält.Als Stützhaar finden wir die Grannenhaare im Angoravlies oder bei bestimmten Säugetieren unterstützen sie als solche das Fell beim Sträuben(Imponiergehabe)


 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!